Posts mit dem Label Verkehrsmessung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Verkehrsmessung werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 25. Juli 2019

KiTa-Kinder helfen bei Geschwindigkeitsmessungen

Wir habe es uns zur Aufgabe gemacht die Verkehrsteilnehmer für die Gefahren durch hohe Geschwindigkeiten in verkehrsberuhigten Bereichen zu sensibilisieren, aber auch andere Straßen liegen uns am Herzen💗.

Gemeinsam mit der Polizei, die wir im Vorfeld für diese Aktion begeistern konnten, wollen wir die KiTa-Kinder für eine gemeinsame Geschwindigkeitsmessungen mit der Polizei gewinnen. Hierbei sollen Messungen in verkehrsberuhigten Bereichen in der Nähe der KiTa und in Tempo 30-Zonen direkt vor der KiTa durchführt werden.

Die Raser sollen hierbei gemeinsam von Polizei und Kinder auf ihr Fehlverhalten aufmerksam gemacht werden. Hierbei Stehen die direkte Auseinandersetzung der Raser mit der gefährlichen Situation und der erzieherische Effekt im Fokus. 

Diese Art der Kontrolle wurde beispielsweise in Castrop-Rauxel schon mehrfach sehr erfolgreich durchgeführt.


Presseartikel in den Ruhr Nachrichten
Link RN


Mittwoch, 17. Juli 2019

Dienstag, 11. Juni 2019

Bürgernahe Polizei unterstützt die Initiative

Nachdem es in den vergangenen Monaten schon mehrfach persönlichen und schriftlichen Austausch zwischen Polizei und Anwohner zu dem Thema „Raser in verkehrsberuhigten Bereichen“ gegeben hat, fand heute ein offizielles Treffen der „Initiative lebendige Spielstraße“ und Polizei Werne statt.

In lockerer Atmosphäre haben wir uns mit den Beamten zu den Themen Verkehrskontrollen, Verkehrserziehung und zukünftige Aktionen ausgetauscht. Hierbei wurde schnell klar, dass die Verkehrserziehung ein Punkt ist, an dem viel gearbeitet werden muss. Kontrollen und Hinweise auf das richtige Verhalten im verkehrsberuhigten Bereich führen bei den „Ertappten“ zu Unverständnis und Ignoranz. Dieses haben nicht nur wir als Initiative festgestellt, sondern wurde auch von der Polizei bestätigt.

Die letzten Kontrollen in der Lohstraßen und die regelmäßigen Kontrollen am Griesetor erfreuen nicht alle Bürger. Darüber hinaus wissen vielen Autofahrer überhaupt nicht wie schnell gefahren werden darf: „Ich bin doch 20 km/h gefahren!“. Weitere Kontrollen, auch in anderen verkehrsberuhigten Bereichen, werden jetzt bei der Polizei geplant.

Als weitere Maßnahme haben wir uns darauf verständigt das zukünftig auch Kontrollen mit einem stärkeren erzieherischen Aspekt in Aktionen durchgeführt werden. Diese Aktionen sollen in Kooperation mit Kindergärten, Schulen, der Initiative und Polizei gestaltet werden. Bis dieses jedoch in die Tat umgesetzt ist gibt es noch viel zu tun.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Polizei Werne, welche trotz der geringen personellen Kapazitäten* ein Treffen so kurzfristig ermöglicht hat.

Vielen Dank im Voraus an die bürgernahen und engagierten Beamte der Polizei Werne.



*Anmerkung: Wusstet ihr eigentlich wie vielen Polizisten das Gebiet Werne/Selm (60.000 Einwohner) betreuen? Weniger Leute als bei meinem Bäcker arbeiten.